Druckmethoden für Ihre Textilien

Wir haben uns auf das Veredeln von Textilien spezialisiert. Wir können Ihnen für jedes Textil die passende Druckmethode anbieten. Sie können im Designertool die nachstehenden Druckmethoden wählen. Einige Veredelungsverfahren sind abhängig von der Art des Kleidungsstücks jedoch nicht wählbar. So ist es, z.B. technisch nicht möglich in eine gefütterte Jacke einen Direktstick (Druckmethode Sticken-Direkt) einzubringen.

Ihr Motiv wird auf einer speziellen Folien aufgedruckt, die mit einer dünnen Flexschicht benetzt ist. Dann auf dem Textil platziert und mit einer Heißpresse für mehrere Sekunden verpresst. Hierbei wird nur der Bereich auf dem Textil übertragen der auf der Folie bedruckt ist.

Vorteile:
+ Fotodruck möglich
+ gute Waschbeständigkeit bis 40°C
+ relativ dünne Schichtdicke
+ nicht nur auf Textilien begrenzt

Nachteile:
– nur bis 40°C waschbar

So sieht´s aus:

Das Motiv wird in seinen Konturen auf einer Folien, die mit Flock benetzt ist, ausgeschnitten. Das ausgeschnittene Motiv wird dann auf dem Textil platziert und mit einer Heißpresse für mehrere Sekunden verpresst.

Vorteile:
+ gute Waschbeständigkeit bis 40°C
+ sehr hochwertiges Aussehen
+ samtig weiche Oberfläche

Nachteile:
– kein Fotodruck oder Farbverlauf möglich
– nur auf Textilien möglich
– nur bis 40°C waschbar

So sieht´s aus:

Das Motiv wird in seinen Konturen auf einer Folie ausgeschnitten. Das ausgeschnittene Motiv wird dann auf dem Textil platziert und mit einer Heißpresse für mehrere Sekunden verpresst.

Vorteile:
+ Waschbeständigkeit bis 80°C
+ sehr dehnbar, Motive reißen fast nie ein
+ ideal für dehnbare Textilien, wie Mesh oder mit Elastananteil
+ bestens für Sportbekleidung oder Kinderbekleidung geeignet

Nachteile:
– kein Fotodruck oder Farbverlauf möglich
– nur auf Textilien möglich

So sieht´s aus:

Das Verfahren ist gleich wie dem Transferdruck, jedoch wird zusätzlich eine Metallicfolie als weitere Schicht übertragen.

Vorteile:
+ Waschbeständigkeit bis 40°C
+ sehr hochwertiges Aussehen

Nachteile:
– kein Fotodruck oder Farbverlauf möglich, jedoch können einige Folien vorgefertigte Muster enthalten
– nur auf Textilien möglich

So sieht´s aus:

Bei der Methode “Sticken – Direkt” wird das Motiv direkt mit dem Stickfaden in den Textil eingearbeitet. Die Motive müssen zuerst mit einer speziellen Software in ein Stickprogramm umgewandelt werden. Im Stickprogramm ist Farbe und Verlauf des Fadens hinterlegt. Das Textil wird mit Vlies, auf der Unterseite, zusammen in einem Klemmrahmen eingespannt und das Programm gestartet. Man kann sich das Sticken wie eine Art progrmmiertes Nähen vorstellen, d.h. der Faden wird in dem Textil durchgezogen.

Vorteile:
+ höchste Langlebigkeit bei der Veredelung
+ sehr gute Waschbeständigkeit bis 90°C
+ sehr hochwertiges Aussehen

Nachteile:
– kein Fotodruck oder Farbverlauf möglich
– Größe des Motives ist begrenzt, feine und kleine Konturen gehen unter
– nur mit 6 Farben je Textil möglich
– nur auf Textilien möglich
– bei Mehrschicht Textilien nicht möglich oder nicht empfohlen

So sieht´s aus:

Bei der Methode “Sticken – Patch” wird das Motiv nicht direkt in dem Textile eingearbeitet. Hier wird auf einem speziellen Patchstoff das Motiv eingebracht und dann entweder verklebt oder aufgenäht auf dem Textil platziert. Die Motive müssen zuerst mit einer speziellen Software in ein Stickprogramm umgewandelt werden. Im Stickprogramm ist Farbe und Verlauf des Fadens hinterlegt. Das Textil wird mit Vlies, auf der Unterseite, zusammen in einem Klemmrahmen eingespannt und das Programm gestartet. Man kann sich das Sticken wie eine Art progrmmiertes Nähen vorstellen, d.h. der Faden wird in dem Textil durchgezogen.

Vorteile:
+ höchste Langlebigkeit bei der Veredelung
+ sehr gute Waschbeständigkeit bis 90°C
+ sehr hochwertiges Aussehen
+ bei Mehrschicht Textilien möglich und gegenüber Direkteinstick empfohlen

Nachteile:
– kein Fotodruck oder Farbverlauf möglich
– Größe des Motives ist begrenzt, feine und kleine Konturen gehen unter
– nur mit 6 Farben je Textil möglich
– nur auf Textilien möglich

So sieht´s aus: